Flamatt 1, Flamatt

 

1957–1958
Auftraggeber: A. und R. Hesterberg

Fünf Reihenhäuser und ein Atelier werden zusammengefasst zu einer Einheit und überlagert von einem Dachgarten. Die zweigeschossigen, nach Süden orientierten Einheiten haben im unteren Geschoss Wohn- und Essraum sowie die Küche, im oberen die Schlafzimmer. Im Erdgeschoss liegen die Eingänge, Abstellräume und eine nach vorne gerichtete offene Halle. 

Flamatt 1, das in seiner Formensprache noch sehr Le Corbusier verpflichtet ist, diente sozusagen als Testobjekt und Prototyp für die Häuser der Siedlung Halen. 

Südfassade
Nordfassade
Wohnraum
Lageplan mit den Wohnhäusern Flamatt 1, 2 und 3
Grundrisse
 
1959 Boilerfabrik Thun